Glückwunsch: Sie haben eine HA-Lösung in Betrieb und damit das Maximum für Ihre Datensicherheit und die Datenverfügbarkeit in Ihrem Unternehmen getan.

Ein persönliches Restrisiko bleibt jedoch. Das Vorhandensein einer sicheren HA-Lösung reicht nämlich nicht. Als IT- Leiter müssen Sie Ihren Sorgfaltspflichten nachkommen und sich regelmäßig darum kümmern, dass die Lösung auch funktioniert und betriebssicher ist. Erst dann sind Sie aus der Haftung, die Sie gegenüber ihrem Arbeitgeber haben.

Wenn Sie bereits eine HA-Lösung betreiben und keine Informationen mehr zu diesem Thema von uns erhalten möchten, senden sie uns einfach eine Mail.

Tägliche Bandsicherung: Risiko und Kosten

Datenverlust-RisikoBetriebsunterbrechungKosten
bis zu 1 Tag 11 - 5 Tage 2keine

 1 Wenn die Sicherung nachts um 3 Uhr stattfindet und der Ausfall um 15 Uhr,
   sind 12 Stunden an Daten verloren.
2 Hardware-Reparatur geschätzt 2 Stunden. Die Rekonstruktion der verlorenen
   Daten kann mehrere Tage betragen bis hin zur teilweisen Unmöglichkeit der
   Rekonstruktion. Das erneute Synchronisieren der Geschäftsprozesse und
   Daten ist sehr fehlerhaft!

Kontinuierliche Datensicherung: Risiko und Kosten

Datenverlust-RisikoBetriebsunterbrechungKosten
nur Sekunden5 - 7 Std.359 €/ Monat, 1 PC

3 Hardware-Reparatur: geschätzt 2 Stunden; Systemsicherung von Band zurückholen: geschätzt 2 Stunden; directsync-Daten vom externen PC auf IBM i synchronisieren: geschätzt 1-3 Stunden

Getestete Hochverfügbarkeit: Risiko und Kosten

Datenverlust-RisikoBetriebsunterbrechungKosten
Minuten20 - 60 MinutenX0.000 € / Monat, plus Wartung4

4 Die Kosten für Hardware, HA-Lizenzen und erhöhte Lizenzkosten für
   Anwendungssoftware liegt bei 30-100T€ plus jährliche Wartung auf alles,
   d.h. es ist umgerechnet mit monatlichen Kosten von mind. 1.000 € zu
   rechnen.

Wenn Sie eine Hochverfügbarkeitslösung planen ....
Wenn Sie noch keine Hochverfügbarkeitslösung haben aber eine planen: Bei Toolmaker gibt's Full HA unschlagbar günstig - volle Hochverfügbarkeit für den besten Preis. Schauen Sie sich das Video an - oder hier

Volle Hochverfügbarkeit für den besten Preis

Der IT-Leiter kann in die Haftung genommen werden

Auch wenn noch "nie etwas passiert ist": Diese Risikostrategie ist unverantwortlich und mindestens grob fahrlässig. Und sie kann Konsequenzen haben: Für Verstöße gegen die Regelkonformität (Datenschutz, IT-Sicherheit) kann der IT-Leiter / CIO in die Haftung genommen werden, wenn er objektiv rechtswidrig handelt.