directsync4i: Kontinuierliche Datensicherung für IBM i

Höchste Datenverfügbarkeit für IBM i ohne Full-HA-Lösung - das ist möglich: directsync4i  sichert Daten von IBM i-Systemen (System i, i5, iSeries oder AS/400) kontinuierlich. Die Lösung arbeitet in zwei unterschiedlichen Installations-Varianten (Single System oder mit Backup-System) mit einem intelligenten, effektiven Kniff: Alle Datenbank-Änderungen werden automatisiert vom Produktiv-System in eine Datenbank auf einen externen PC übertragen. Im K-Fall werden die Daten des Vortages (Bandsicherung) wiederhergestellt und dann die Tagesdaten vom PC zurückgespielt: Nichts geht verloren, höchste Datenverfügbarkeit und Betriebssicherheit sind gewährleistet.

Disaster Recovery auch für KMU realistisch

Die Lösung ist budgetfreundlich und eignet sich auch (oder besonders) für kleine und mittlere Unternehmen. directsync4i ist besonders komfortabel zu betreiben und zu verwalten. Nach weniger als einer Stunde Installationszeit sind bereits erste Tests durchführbar!


Sichere Daten - ohne Stress und hohe Kosten

Undo-Funktion: directsync4 kann fehlerhafte Daten-Änderungen- und -Löschungen zurücksetzen

Mit der UNDO- und UNDELETE-Funktion kann directsync4i Datenänderungen (von einem bestimmten Zeitraum, Programm und/oder Benutzer) in der umgekehrten Reihenfolge ihrer Zerstörung wieder herstellen – durch Übertragung vom externen PC, auf dem sie gepuffert worden sind!


Versehentlich gelöschte oder falsch geänderte Daten - mit der UNDO-Funktion von directsync4i kein Problem!

Hohe Geschäftskontinuität für IBM i bei geringen Kosten   

Es gibt zwei directsyn4i-Versionen für den individuellen Bedarf:

  • das directsync4i Single Systemfür Anwender, die auf einem (Single)- IBM i-Server arbeiten und die keinen zweiten Server für Backups betreiben möchten,
  • das directsync4i mit Backup System für Anwender, die einen (z.B. älteren) zweiten System i Server besitzen, den sie als Backup Server einsetzen können.


 


directsync4i Single: IBM i-Daten einfach wiederherstellen


Bei dieser Installations-Variante werden alle Daten-Veränderungen in Echtzeit auf einem externen PC in eine Datenbank gespiegelt. Bei Ausfall und Wiederherstellung des Hauptsystems können die Änderungen seit der letzten Datensicherung lückenlos zurückgespielt werden.


directsync4i mit Backup: IBM i-Daten ohne Betriebsunterbrechung verfügbar

Bei dieser Installations-Variante werden Datenbank-Änderungen vom Produktiv-System in eine PC-Datenbank übertragen. Von dort werden die Daten asynchron auf das Backup System geschrieben, ein zweites IBM i System. Der PC puffert die Daten, das Backup-System kann langsamer sein als das Produktiv-System. Fällt nun das Hauptsystem aus, kann mit aktuellen Daten auf dem Zweit-System ohne nennenswerte Betriebsunternbrechung weitergearbeitet werden. Dabei ist unerheblich, ob das Backup-System im LAN nebenan oder (per VPN erreichbar) auf einem anderen Kontinent steht.

Für directsync4i mit Backup genügt ein älterer Backup Server
Obwohl directsync4i in dieser Installations-Variante einem echten Backup-Server arbeitet, entstehen kaum Hardware/Software-Kosten:

  • directsync4i benötigt auf dem Produktiv System nur minimale Ressourcen. Es funktioniert auch mit älteren und/oder langsameren Systemen, z.B. einem älteren IBM i-Server, der im Haus noch vorhanden ist.
  • directsync4i unterstützt verschiedene Betriebs-Systeme auf Produktiv- und Backup System. Auf dem Produktiv-System kann z.B. V7R1 laufen, während das Backup-System V5R4 nutzt.
  • Unter bestimmten Voraussetzungen können von IBM kostenfreie Lizenzen für das Backup System erworben werden.

IBM i-Daten mit externen Datenbanken synchronisieren

directsync4i spiegelt IBM i Daten blitzschnell und in Echtzeit in externe Datenbanken - zum Beispiel in die MySQL-Datenbank des Webshops auf dem Webserver oder in die MySQL/Oracle-Datenbank mit dem SAP Warenwirtschaftssystem.

Einfache System-Analyse
Während bei anderen Lösungen allein die Analyse des Systems ein vielfaches von directsync4i kostet, braucht directsync4i nur ein einziges Programm für den System Check. Es listet kritische Dateien auf. Keine aufwändigen Analysen - das Programm arbeitet vollautomatisch.

Pufferung bringt Performance und zusätzliche Sicherheit
Die Pufferung der Daten bei der Übertragung vom externen PC zum Backup-System bringt weitere Vorteile:

  • Der externe PC holt Daten im laufenden Betrieb vom Produktiv-System ab. Wenn das Backup-System gerade nicht verfügbar sein sollte (z.B. bei Datensicherung oder Releasewechsel), kann er sie auch zu einem späteren Zeitpunkt auf das Backup-System schreiben.
  • Die Pufferung sorgt für eine erheblich bessere Performance auf dem Produktiv-System, wenn das Backup System langsamer ist als das Produktiv System
  • Durch das schnellere Abrufen der Daten vom Produktiv-System ist die Sicherheit höher: Bei einem Ausfall können mehr Daten gerettet werden.

 

 

7 Gründe warum Unternehmen directsync4i einsetzen

 


Höchste Datensicherheit für
IBM i-Daten, Undo-Funktion, Synchronisieren mit externen Datenbanken
 

  • Nie wieder Datenverlust, auch nicht zwischen zwei Bandsicherungen
  • Undo- und Undelete-Funktion bei fehlerhaften Datenänderungen
  • Synchronisation von externen Datenbanken, z.B. im Webshop oder im Warenwirtschaftssystem
  • In weniger als einer Stunde installiert
  • Zeitgewinn: tägliche Datensicherung kann entfallen
  • Die volle IBM i-Performance bleibt erhalten
  • Funktioniert auch mit älteren und /oder langsameren Systemen
  • Ohne lange Analysen und ohne hohe Implementierungskosten direkt einsetzbar.

 

 

directsync4i wurde mit dem Innovationspreis 2018 der Initiative Mittelstand in der Kategorie „System Management“ prämiert – eine Auszeichnung, die auf der CeBIT für besonders kreative, innovative Produkte vergeben wird.


 

Datenblatt directsync4i: Erschwingliche Hochverfügbarkeit für IBM i per Klick herunterladen