Datenbank-Modernisierung

Bei Anwendungsmodernisierung auf dem System i denken die meisten nur daran, die bestehende schwarzgrüne Oberfläche durch ein zeitgemäßes Design zu ersetzen. In diesem Zug werden die Programme angepasst und u.U. neu designed.

Aber was ist mit der Datenbank?

Hier sieht es in den meisten Fällen so aus, dass in grauer Vorzeit physische Dateien mit DDS erstellt wurden und seither einfach nur Felder oder neue logische Dateien hinzugefügt wurden. Diese Erweiterungen führten und führen noch zu redundanten Daten, die mit großem Aufwand synchron gehalten werden müssen. Bedingt durch die Datei-Erweiterungen wurden auch neue Zugriffswege bzw. neue logische Dateien erforderlich, was sich wiederum negativ auf die Performance auswirkt.

Seit Release V4R5 gab es in DDS nur noch einige wenige marginale Erweiterungen und seit Release V5R4 ist DDS „stabilisiert“. In SQL gab und gibt es dafür umso mehr Neuerungen.

Lernen Sie in dieser Schulung die Unterschiede zwischen DDS beschriebenen und SQL definierten Datenbankenobjekten, sowie die Vorteile und Erweiterungen, die SQL zu bieten hat. Integrieren Sie Zugriffsberechtigungen auf die Daten über Row and Column Access Control (RCAC).

Verlagern Sie Programmlogik durch Verwendung von Views, Triggern, Check Constraints und Referentiellen Integritäten in die Datenbank. Dadurch erhöhen Sie die Datenintegrität und reduzieren gleichzeitig das Risiko des Datenmissbrauchs.

In der Schulung wird auch gezeigt, wie man Schritt für Schritt die bestehende veraltete, DDS beschriebene Datenbank in eine moderne, renormalisierte SQL basierte Datenbank überführen kann, ohne die bestehenden Anwendungen zu beeinträchtigen.

Mit temporalen Tabellen ist es weiterhin möglich ohne zusätzlichen Programmier-Aufwand, Daten zu einem Zeitpunkt in der Vergangenheit zu analysieren.

Erfahren Sie außerdem, welche grafischen Tools der IBM i Navigator zur Erstellung von Datenbankenobjekten zu bieten hat. Sobald in dem Nachfolge-Produkt Access Client Solution (ACS) auch alle Datenbanken-Features realisiert sind, werden wir Ihnen diese zeigen.

Agenda

  • Schema versus Bibliothek
  • SQL Tabellen
     - Ersetzen Physische Dateien durch SQL Tabellen
     - Unique Identifier z.B. Identity Column
     - Datentypen
     - Row Change Timestamp und andere Generated Always Spalten
     - Spezielle physische Dateien
         Materialized Query Tables (MQT)
         Temporale Tabellen
  • Logische Dateien
     - DDS beschriebene logische Dateien versus SQL Index und View
     - SQL View inkl rekursive Views z.B. für Stücklisten-Auflösung
     - SQL Index
           Binary Radix Tree Indices incl. Sparsed und Derived Indexes
           Encoded Vector Indices (EVI)
           Zugriffspfad-Wartung
           Tools: Index Advisor, Index Evaluator und Index Condenser
  • Globale Variablen
  • Constraints/Integritäten
     - Key Constraints (Primary/Unique)
     - Check-Constraints
     - Referentielle Integritäten
  • Berechtigungen
     - GRANT / REVOKE-Statement (im Vergleich zu CL-Befehlen/Berechtigungen)
     - Spalten-Berechtigungen
     - Unterschiede zwischen SQL und System-Naming
     - Row and Column Access Control (RCAC)
  • Journaling und Commitment-Control – Basics

Trigger werden zwar auch wie Constraints mit der Tabelle/Physischen Datei verknüpft, sind jedoch Bestandteil des Kurses SQL Programmierung (vergl. 7 SQL Programmierung).

Da die einzelnen Topics von den Kunden auch individuell zusammengestellt werden können, ist es auch möglich das Kapitel Trigger in diesen Kurs zu integrieren.

Vorkenntnisse


Grundkenntnisse in Datenbank und DDS beschriebene physische und logische Dateien.

Anwendungsbeispiele aus dem Seminar Anwendungsmodernisierung - Datenbank


Im Seminar Anwendungsmodernisierung - Datenbank lernen Sie die Vorteile und Erweiterungen kennen, die SQL beim Redesign von Datenbanken bietet. Ihre bestehende DDS-basierte Datenbank können Sie mit diesem Wissen Schritt für Schritt in eine moderne, neu designte SQL-basierte Datenbank überführen.

Kostprobe gefällig? Die folgenden Seminarfolien-Beispiele geben Ihnen einen Eindruck, was Sie erwartet. Und wie Sie mit den viele cleveren, einfach(en) genialen Programmier-Ideen von Birgitta Hauser Zeit sparen und die Performance Ihrer Datenbank optimieren können.
 


Tabelle erstellen
1




Tabelle erstellen2

 

 


Referentielle Integritäten

 


Views

 

Erläuterungen
1    View: kumulierte Quartals-Umsätze
2    View: kumulierte Quartals-Umsätze verknüpft mit Adress-Stamm
3    Zugriff auf  View SalesQCust

 


Derived Indices

 


Systemweiter Index-Advisor

 

 

Dauer und Preis


Für die Schulung sind 3 Tage à 8 Stunden vorgesehen.
Die Gebühren betragen 1.390,00 EUR + MwSt. 

Sofern in diesem Kurs zusätzlich Trigger behandelt werden sollen, muss mindestens ein zusätzlicher Schulungstag vorgesehen werden.

Arbeitsumgebung der Schulungsteilnehmer


Toolmaker stellt die für die Schulung notwendige einheitliche Lern- und Arbeitsumgebung für die Teilnehmer auf Notebooks bereit.

Das Arbeiten mit unterschiedlichen Arbeitsumgebungen, Software-Ständen oder Berechtigungen kostet Zeit. Daher kann nur in Ausnahmefällen (bitte um Absprache) das eigene Notebook verwendet werden. Darauf sind die folgenden Software-Installationen notwendig:

  1. Für alle SQL Schulungen - IBM i Access (vormals Client Access), mit voller Berechtigung für die Datenbanken-Optionen innerhalb des System i Navigators. Vorzugsweise sollte die englische Version (für Release 7.1) verwendet werden.
  2. FÜR SQL-Abfragen kann auch das Nachfolge-Produkt Access Client Solution (ACS) verwendet werden.Für SQL-Performance Analysen, Datenbanken-Objekte und SQL Programmierung wird Client Access bis zur endgültigen Fertigstellung von ACS weiterhin benötigt.
  3. Für alle RPG Schulungen sollte RDp (neueste Version aktuell 9.5.1) installiert sein, vorzugsweise ebenfalls auf englisch. Für die Kodierung der Beispiele kann notfalls auch eine 5250 Emulation (z.B. aus IBM i Access, ACS oder RDi) verwendet werden. Eine 5250 Emulation wäre zur Ausführung (und ggf. Debugging) der Beispiele wünschenswert.              


Die Ausgestaltung der Arbeitsumgebung bei Inhouse-Schulungen wird individuell abgesprochen.

Anmeldung

Page

Hier finden Sie unsere Schulungs-AGB

Ihre Buchung wird von Toolmaker schriftlich bestätigt. Sie ist erst mit dieser schriftlichen Auftragsbestätigung verbindlich. Wenn Sie direkt mit uns sprechen möchten: 08191-968-0

Termine

05.11. - 07.11.2018
Ort: Kaufering

auf Anfrage: 08191-968-0

Schulungskalender
Alle Schulungen finden Sie hier im Überblick.

Individuelle Schulungen
Schulungen können kundenindividuell beliebig neu zusammengestellt werden. Bei kundenindividuellen Schulungen ist eine Teilnehmerzahl zwischen 4 und 8 Personen optimal.

Übungen sind jeweils in die Schulungen integriert. Bei den Zeitangaben wird von einem Schulungstag mit 8 Stunden ausgegangen. Auch die Zeiten können kundenindividuell angepasst werden.

Hinweise zur möglichen inhaltlichen Ausgestaltung individueller Schulungen finden Sie im Schulungsprogramm.

Hotelreservierung
Eine Hotelreservierung können Sie bequem hier vornehmen.