70 % der IBM i Anwender betreiben eine Hochrisiko-Strategie: traditionelle Datensicherung mit einer  Bandsicherung in der Nacht. Im K-Fall kann man die Hardware meist rasch reparieren und die letzte Bandsicherung einspielen. Doch alle Daten-Änderungen und neu erfassten Daten seit der letzten Sicherung sind verloren.
Bei Ihnen auch?

In diesem Fall drohen heftige Konsequenzen
Bereits die Datenbewegungen eines einzigen Tages sind kaum zu rekonstruieren: Schon ausgelieferte Ware scheint noch auf Lager zu sein, zuvor erfasste Aufträge sind nicht vorhanden, bereits vorgenommene Änderungen in den Stammdaten sind nicht gemacht. Eine Rekonstruktion wird niemals vollständig und fehlerfrei gelingen.

Die Folge sind Reklamationen von Kunden und Lieferanten, Unverständnis beim Personal, intensive Gespräche mit dem Geschäftsführer. Dabei weiß jeder: Datenverlust muss heute nicht mehr sein. Das Vertrauen von Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern, Banken, Behörden und Aufsichtsorganen steht auf dem Spiel.

Tägliche Bandsicherung: Risiko und Kosten

Datenverlust-RisikoBetriebsunterbrechungKosten
bis zu 1 Tag 11 - 5 Tage 2keine

 1 Wenn die Sicherung nachts um 3 Uhr stattfindet und der Ausfall um 15 Uhr,
   sind 12 Stunden an Daten verloren.
2 Hardware-Reparatur geschätzt 2 Stunden. Die Rekonstruktion der verlorenen
   Daten kann mehrere Tage betragen bis hin zur teilweisen Unmöglichkeit der
   Rekonstruktion. Das erneute Synchronisieren der Geschäftsprozesse und
   Daten ist sehr fehlerhaft!

Kontinuierliche Datensicherung: Risiko und Kosten

Datenverlust-RisikoBetriebsunterbrechungKosten
nur Sekunden4,5 - 6 Std.359 €/ Monat, 1 PC

3 Hardware-Reparatur: geschätzt 2 Stunden; Systemsicherung von Band zurückholen: geschätzt 2 Stunden; directsync4i-Daten vom externen PC auf IBM i synchronisieren: geschätzt 0,5 - 2 Stunden

Getestete Hochverfügbarkeit: Risiko und Kosten

Datenverlust-RisikoBetriebsunterbrechungKosten
Minuten20 - 60 MinutenXX.000 € / Monat, plus Wartung4

4 Die Kosten für Hardware, HA-Lizenzen und erhöhte Lizenzkosten für
   Anwendungssoftware liegen bei 30-100T€ plus jährliche Wartung auf alles,
   d.h. es ist umgerechnet mit monatlichen Kosten von mind. 1.000 € zu
   rechnen.

 

Dabei ist es so einfach: Alle Daten sicher  - für 2,00€ am Tag
So einfach funktioniert's: directsync4i schreibt alle Eingaben, Änderungen und Löschungen auf dem Produktivsystem zeitgleich in eine PC-Datenbank. Bei einem Ausfall des Hauptsystems kann durch Wiederherstellung der letzten Datensicherung der gesicherte Stand der Daten zurückgebracht werden. Auf diesen Stand werden die Veränderungen aus der PC-Datenbank aufgespielt: Die Daten sind wieder im gleichen Zustand wie vor dem Ausfall, nichts ist verloren!

 


Mehr: zum Produkt
Sehenswert, amüsant, informativ: Kurzvideo zu directsync4i

Der IT-Leiter kann in die Haftung genommen werden

Auch wenn noch "nie etwas passiert ist": Diese Risikostrategie ist unverantwortlich und mindestens grob fahrlässig. Und sie kann Konsequenzen haben: Für Verstöße gegen die Regelkonformität (Datenschutz, IT-Sicherheit) kann der IT-Leiter / CIO in die Haftung genommen werden, wenn er objektiv rechtswidrig handelt.